Abbildungen

Abbildung 1: Altes in Neuem: E-Paper verbindet die Optik der gedruckten Zeitung mit den Nutzungstechniken der Online-Zeitung.


Abbildung 2: Die Funktionsweise der E-INK-Displaytechnologie.


Abbildung 3: Zwei Beispiele für Tablet-PCs und ein UMTS Handy mit großem Farbdisplay.


Abbildung 4: Die E-Paperausgabe der Rhein-Zeitung vom 30.11.2002.


Abbildung 5: Die E-Paper-Ausgabe der Kleinen Zeitung (Rhein-Zeitungs-Technologie) vom 12.3.2003. Das kleinere Format der gedruckten Zeitung ermöglicht die Präsentation einer Doppelseite auf dem Bildschirm.


Abbildung 6: Die E-Paper-Version des Standard (COMYAN) vom 30. September 2003 nutzt durch ihre Trennung von der Kopfnavigation des Onlineangebotes die Bildschirmfläche optimal aus. Die komplette Navigation findet im kleinen Menükasten zwischen dem Überblick über die Ressorts auf der linken Seite und dem Zeitungsinterface.


Abbildung 7: Eine typische E-Paper-Seite der NZZ vom 22.05.2003 (ebenfalls COMYAN).


Abbildung 8: Die E-Paper-Version des Handelsblattes vom 4.4.2003. Das Zeitungsinterface ist wie auch in den E-Paper-Ausgaben von RZ-Online und der Kleinen Zeitung in die Navigationsmodule des klassischen Onlineangebotes eingebettet. Das Handelsblatt-E-Paper bietet dem Nutzer zusätzlich zum dynamischen Zeitungsinterface die Möglichkeit zum Download der gerade betrachteten Zeitungsseite in Form einer PDF-Datei.


Abbildung 9: Eine Übersicht über einige Zeitungen, die die PDF-basierte Newsstand-Technologie nutzen.


Abbildung 10: Ein Beispiel für die PDF-gestützte Newsstand-Technologie: Die New York Times.


Abbildung 11: Ein Beispiel für ein PDF-basiertes E-Paper aus Deutschland: Die Sächsische Zeitung aus Dresden nutzt eine Eigenentwicklung zur Produktion ihres E-Papers.


Abbildung 12: Ein Beispiel für ein PDF-basiertes Archiv: Das Ganzseiten-Archiv der Welt ermöglicht die Online-Recherche in Faksimiles des Printproduktes ab dem 1. März 2001.


Abbildung 13: Überblick über die verwendeten Methoden und ihre Abfolge im Verlauf der Studie.


Abbildung 14: Das Untersuchungssetting.


Abbildung 15: Das Rezeptionslabor.


Abbildung 16: Das Analysevideo.


Abbildung 17: Die E-Paper-Nutzung nach Tageszeiten (Quelle: Onlinebefragung).


Abbildung 18: Die Tageskurven der beiden Erhebungswochen im Vergleich.


Abbildung 19: Die Tageskurven der beiden Wochenenden im direkten Vergleich.


Abbildung 20: Die Interessensschwerpunkte der befragten Nutzer.


Abbildung 21: Übersicht über die TOP 20 der aufgerufenen Seiten nach Titel.


Abbildung 22: Die Titelseite der Rhein-Zeitung vom 20. März 2003.


Abbildung 23: Die Navigations- und Erschließungsmöglichkeiten im E-Paper-Angebot der Rhein-Zeitung.


Abbildung 24: E-Paper, RZ-Online und die gedruckte Rhein-Zeitung im direkten Vergleich.


Abbildung 25: Die Urteile der E-Paper-Nutzer aus der Online-Abonnentenbefragung.


Abbildung 26: Die Bewertung der Nutzerfreundlichkeit der gedruckten Zeitung, der Online- Zeitung und des E-Papers im direkten Vergleich.


Abbildung 27: Der Artikel als Faksimile: Der Auswahlrahmen umfasst Bild und Text.


Abbildung 28: Die beiden Darstellungsmodi im direkten Vergleich.


Abbildung 29: Beispiel für eine Aufbereitung eines Themenclusters zum Irak-Krieg aus der E-Paper-Ausgabe vom 25. März 2003.


Abbildung 30: Eine entsprechende Sequenz aus der Online-Zeitung RZ-Online vom 3. April 2003.


Abbildung 31: Die Verteilung der Häufigkeiten der Klicks auf die angeklickten Elemente (nur Artikel, keine Abbildungen) über das Zeitungsinterface auf allen E-Paperseiten des gesamten Erfassungszeitraumes.


Abbildung 32: Die Verteilung der Häufigkeiten der Klicks auf die angeklickten Elemente (nur Artikel, keine Abbildungen) über das Zeitungsinterface auf allen E-Papertitelseiten des gesamten Erfassungszeitraumes.


Abbildung 33: Die pixelgenaue Auswertung der Klickverteilung über alle Seiten des E-Paper- Interfaces. Die linke Grafik zeigt dabei die Auswertung der Klicks aus beiden Testwochen, die mittlere Grafik die Auswertung der Klicks der ersten Erhebungswoche (18.-24.11.2002) und die rechte Grafik die Auswertung der Klicks aus der zweiten Erhebungswoche (2.-8.12.2002).


Abbildung 34: Die Auswertung der Klickverteilung an den Wochenenden innerhalb der beiden Erhebungswochen.
Oben links: Samstag, 23.11.2002; Oben rechts: Sonntag, 24.11.2002; Unten links: Samstag, 7.12.2002; Unten rechts: Sonntag, 8.12.2002.


Abbildung 35: Das Verhältnis von angeklickten Text- und Bildelementen. Die Ergebnisse der beiden Wochen und eine Auswertung aller Daten im direkten Vergleich.


Abbildung 36: Die prototypische Internetseite.


Abbildung 37: Die Navigationsmöglichkeiten im E-Paper-Angebot im Überblick.


Abbildung 38: Die Buttons für die sequentiellen Navigation – Von Seite zu Seite blättern.


Abbildung 39: Die Navigationselemente im Contentbereich in der Artikelebene.


Abbildung 40: Die Nutzung der Navigationsmöglichkeiten.


Abbildung 41: Die Anzeigensuche über das Zeitungs-Interface scheitert an der zu kleinen Darstellung. Das kleine Fenster zeigt die markierte Anzeige in der Großbildansicht.


Abbildung 42: Die Suchfunktion von RZ-Online: Die Parameter der Eingabemaske decken sich nicht mit den Bedürfnissen der Nutzer.


Abbildung 43: Auswertung der Antworten auf die Frage „In welchem der drei Medientypen haben Sie die Anzeigensuche als am komfortabelsten empfunden?“


Abbildung 44: Die Linktypen auf der Einstiegsseite in das E-Paper-Angebot (30.11.2002).


Abbildung 45: Typische Vermutungen der Probanden zu den Hyperlinks im Seitenkopf des E- Paper-Angebotes der Rhein-Zeitung.